Drucken
Heidi Scholtz
Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen, sondern unsere Sicht der Dinge.  [Epiktet]
 

Seit langer Zeit fühle ich, dass mein Lebensweg als Reiki Meisterin vorbestimmt ist. Schon in meiner Kindheit spürte ich eine ,Höhere Kraft', die mich beschützt und leitet. Das gab mir als Kind Trost und Zuversicht, denn ich habe nicht nur Geborgenheit und Liebe erfahren, sondern auch Schicksalsschläge und Trauer in der Familie. Trotzdem lief zunächst alles nach Plan: Meiner Ausbildung im AK Altona zur examinierten Kranken/ OP-Schwester folgte die Heirat und die Geburt meines Sohnes.

 

Durch Zufall traf ich auf eine Reikipraktizierende. Beim  Reiki, so sagte man mir, würden heilende Energien aus den Händen fließen. Nun ja, das war für mich eine abenteuerliche Vorstellung. Dennoch: in einer Stimmung frisch verliebt und voller Übermut,  wollte ich es wagen und ließ mich, neugierig wie ich war, behandeln.

 

Diese Reiki-Behandlung  war die Initialzündung für meinen heutigen Beruf. Dankbar und tief berührt wusste ich, dass ich diese Erfahrung vertiefen und anderen Menschen weitergeben wollte. Es war nochmals ein ganz anderes Empfinden, als ich es je erlebt hatte. Nicht dieses oberflächliche, leicht schwindende, kaum fassbare Glück, sondern ein konstantes Geborgensein, ein Angenommensein, in dem ich mich ständig mit wachsendem Vertrauen weiterentwickeln kann.

 

Die Stationen meines weiteren Lebensweges:

 

Mit meiner Website möchte ich Informationen zum Thema Reiki liefern, aber auch jeden Interessierten und/oder Unentschlossenen ermutigen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Ich freu mich über jeden Kontakt, sei es aus Neugier, allgemeinem Interesse oder dem Bedürfnis nach einer umfassenden Beratung.